Geld - Finanzsystem
WARUM IST DAS FINANZSYSTEM INSTABIL?

Ein Finanzsystem, das mehr und mehr der Bereicherung Einzelner dient, zerrüttet auf Dauer gesellschaftliche Strukturen. Eine stabile Währung ist das unerlässliche Fundament für zukunftsorientierte Entwicklungen.
In der FAIRCONOMY wird unser Geldsystem durch eine Gebühr auf Liquidität stabilisiert. Sie ist unsere Alternative zu den bislang üblichen Mechanismen steigender Zinssätze und steigender Inflationsraten.

Boden - Wohnen
WARUM IST WOHNEN SO TEUER?

Die heutige Eigentumsordnung am Boden ist eine Privilegienordnung, in der diejenigen, die keinen Anteil an ihr haben, an diejenigen, die vor ihnen da waren, »Eintritt« bzw. einen laufenden Tribut – die Bodenrente – zahlen müssen, um überhaupt auf der Erde leben zu dürfen.
In der FAIRCONOMY bekommt jeder Mensch ein gleiches Zugangsrecht zum Boden, weil die Bodenrente nicht mehr privatisiert werden kann.

Gesellschaft
WIE SCHAFFEN WIR FRIEDEN?

Voraussetzung für einen gerechten Frieden innerhalb einzelner Länder und der ganzen Weltgemeinschaft ist die gegenseitige Achtung der Würde aller einzelnen Menschen, ihrer uneingeschränkten Rechtsgleichheit vor den Gesetzen und – was bislang nur unzureichend mitbedacht wurde – ihrer gleichen Teilhabe an allen natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen.
In der FAIRCONOMY schaffen wir eine Gesellschaft gleichberechtigter Menschen.

Ressourcen
DIE UMWELT SCHÜTZEN

Die natürlichen Lebensgrundlagen werden bei zunehmender Weltbevölkerung immer knapper. Im Rahmen ökologischer Begrenzungen dürfen die Ressourcen und die Erdatmosphäre zwar privat in Anspruch genommen werden, aber nur noch gegen die Zahlung von Nutzungsentgelten, die in gleichen Pro-Kopf-Beträgen an die Weltbevölkerung zurückzuerstatten sind. Durch die Pro-Kopf-Rückerstattung wird in der FAIRCONOMY die durchschnittliche Nutzung von Ressourcen kostenlos. Überdurchschnittliche Nutzung wird dagegen teuer, während unterdurchschnittliche Nutzung belohnt wird.

Fairconomy Beiträge jetzt lesen

Analysen
Alfred Reimann

Motiv-Handlungs-Theorie – Die Glücks-Theorie

In der dynamischen Symbiose von Robotik und Wirtschaft liegt die Zukunft der Arbeit im digitalen Wandel. Diese Ära prägt nicht nur neue Berufsfelder, sondern stellt auch traditionelle Arbeitsmodelle infrage. Es gilt, die Chancen zu nutzen und die Herausforderungen zu meistern, um in dieser revolutionären Ära erfolgreich zu sein.

Weiterlesen »
robotik wird die wirtschaft signifikant beeinflussen
Aktuelles
Matthias Kranz

Robotik und Wirtschaft: Die Zukunft der Arbeit im Wandel

In der dynamischen Symbiose von Robotik und Wirtschaft liegt die Zukunft der Arbeit im digitalen Wandel. Diese Ära prägt nicht nur neue Berufsfelder, sondern stellt auch traditionelle Arbeitsmodelle infrage. Es gilt, die Chancen zu nutzen und die Herausforderungen zu meistern, um in dieser revolutionären Ära erfolgreich zu sein.

Weiterlesen »
Bretton-Woods-Systems
Aktuelles
Jörg Gude

Das Scheitern des Bretton-Woods-System

1. Einleitung und vorangestelltes Resümee im Bretton-Woods-Systems Das Bretton-Woods-System scheiterte 1971, als die Golddeckung für den US-$ durch denUS-Präsidenten Nixon einseitig aufgehoben wurde.Meine These lautet:

Weiterlesen »
Agrarwirtschaft revolutioniert mit Freiland
Uncategorized
Matthias Kranz

Freiland – Was ist das?

Freiland ist ein innovatives Konzept, das die Agrarwirtschaft revolutionieren kann. Durch die Verwendung von Freigeld als Zahlungsmittel auf Freiland-Gelände können Bauern unabhängiger von herkömmlichen Finanzsystemen

Weiterlesen »
Die aktuelle Ausgabe
ERST CORONA,
DANN INFLATION

Mit der Zeitschrift FAIRCONOMY macht die INWO auf ihre Arbeit aufmerksam und zeigt Lösungsansätze für die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit auf. Sie erschien früher vierteljährlich. Ab 2021 haben wir auf halbjährliche Erscheinungsweise umgestellt und jedes Heft behandelt nun ein eigenes Thema.